Geschichte

1982- 2002

1982 bis 1983
Was mit Kameradschaft und Disziplin erreicht wurde, konnte aber nur bis zur Saison 80/81 gehalten werden. Durch das negative Verhalten einzelner Spieler, erfolgte wieder der Abstieg in die Kreisliga B.
Dagegen konnte man der Jugendabteilung mit Hans-Gerd Rottländer, Hans-Peter Kehren, Peter Ellrich u.a.m. Lob zollen. Vier Tage verbrachten 92 Jugendliche des SSV Delrath mit 16 Betreuerinnen und Betreuer in Adreasberg im Sauerland. Sicherlich eine organisatorische Meisterleistung. Weitere Jugendfahrten führten in diesen Jahren nach Elspe und Deitenbach oder sie führten mit der gesamten Jugendabteilung ein Zeltlager auf dem hiesigen Sportplatz durch.
Nachdem der Abstieg Mitte der 2. Serie besiegelt war, erfolgte unter Trainer Lambert Blank innerhalb der Mannschaft ein gewagter Schnitt. Ältere Spieler wurden aus der Mannschaft herausgenommen und durch jüngere ersetzt. Dadurch war es in der Saison 1981/82 noch nicht möglich, den Wiederaufstieg zu schaffen. Die Mannschaft belegte aber einen hervorragenden 3. Platz.
1982 bis 1983
Mit Beginn der Saison 1982/83 wurde Rudi Scheuch als neuer Trainer verpflichtet. Er übernahm die erfolgreiche Aufbauarbeit von Lambert Blank. Es gelang auch einige Spieler, die in Delrath wohnten, aber bei anderen Vereinen spielten, zu einer Rückkehr zu bewegen. Somit waren die Bedingungen für eine erfolgreiche Saison geschaffen. Dies wurde auch vom Trainer und der Mannschaft honoriert. Durch tolle Leistungen konnte die Mannschaft sich bereits zwei Spieltage vor Schluß die Meisterschaft in der Kreisliga B Gr.2 sichern und den Wiederaufstieg in die Kreisliga A schaffen. Mit 24 Siegen, 2 Unentschieden und nur 4 Niederlagen sowie einem Torverhältnis von 97:22 wurde eine grandiose Saison abgeschlossen. Nur 3 Punkte gab man in der Rückrunde ab. 

SSV Delrath 1927 e.V.

V.L: Obmann H.P. Heups, 1. Vors. K.J. Ellrich, Trainer Rudi Scheuch, Christian Fleischer, Werner Blank, Jörg Temp, Johannes Vossebrecher, Frank Goertz, Gerd Hölzel, Aribert Ellrich, Frank Zell, Karl-Rainer Knabe, Andreas Köthe, Mathias Körfer, Jakob Maurer, sitzend: Platzwart Ludwig Sieger, Gerd Meuter, Reinhard Schulz, Manfred Blank, Berger, P. Wendeier, Karl-Heinz Heups, Reinhold Ludewig, Bernd Meuter und Heinz Weber,

Mit der Absicht, den direkten Abstieg zu vermeiden, ging es in die neue Kreisliga A- Saison 1983/84. Es sollte aber alles anders kommen. Mit einer spielerischen und kämpferischen Steigerung lief es für unsere Mannschaft hervorragend. Lange Zeit spielte die Mannschaft um die Meisterschaft und den Aufstieg in die Bezirksliga mit. Dann traf die Mannschaft das Verletzungspech des bis dahin besten Torwarts der Kreisliga A, Peter Wendeier. Durch diesen Schock verlor man am 18. und 19. Spieltag, wodurch der Anschluß zur Spitze verloren ging. Die Mannschaft fing sich wieder und konnte am Ende einen hervorragenden dritten Platz belegen.

1984 bis 1985
Die Saison 1984/85 begann für unsere Mannschaft, wie die abgelaufene Saison geendet hatte. Man spielte weiter in der Spitze mit und es sah nach einer weiteren Steigerung aus. Bei Beendigung der Hinrunde lag die Mannschaft nur drei Punkte hinter dem Spitzenreiter. Plötzlich aber war die Mannschaft von allen guten Geistern verlassen. Durch persönliche Probleme und Disziplinlosigkeit sowie Überheblichkeit ging es abwärts. Die Warnungen, daß der Weg zum Abstieg nicht weit ist, wurden von der Mannschaft belächelt. Man redete nur von der Meisterschaft. Plötzlich aber stand man unten. Im entscheidenden Spiel gewann man zwar mit 2:1 gegen Holzheim, dieser Sieg fiel aber um ein Tor zu niedrig aus. Mit vier Mannschaften punktegleich, mußte die Mannschaft den Abstieg verzeichnen. Durch bessere Kameradschaft hätte dies allemal vermieden werden können.
Nunmehr glaubten einige Spieler, daß sich das Fußballspielen in Delrath nicht mehr lohnt. Mehrere Spieler meldeten sich ab und gingen zu anderen Vereinen. Deshalb mußten wieder junge Spieler eingebaut werden. Dieser Neuaufbau der Mannschaft erfordert Geduld und wird sich wahrscheinlich noch etwas hinziehen. Durch die vielen Abgänge kam es in der laufenden Saison zu Problemen bei der 2. Mannschaft. War es in der Saison 85/86 schon schwierig, die Mannschaft zusammenzuhalten, so waren die Probleme nicht mehr lösbar. Deshalb mußte die 2. Mannschaft vom laufenden Spielbetrieb zurückgezogen werden. Der Vorstand hofft aber, daß sich dies ab der Saison 87/88 ändert. Leider müssen wir mit dem Problem von Spielerabgängen immer rechnen, da sich unser Verein nicht an den finanziellen Spielchen im Amateurbereich beteiligen will. Wir sind bemüht, jedem das Fußballspielen zu ermöglichen, aber dieses aus Freude an diesem Sport.
1987 bis 1989
Im Jahr 1987 wurde das 60. jährige Vereinsbestehen gefeiert. Der Verein hatte zu dieser Zeit 365 Mitglieder.
In einem Kreispokalspiel im Rahmen der Feierlichkeiten wurde gegen den Landesligisten TuS Grevenbroich gespielt. Dem unterlag man knapp, aber erst nach Verlängerung. In der , Jubiläumswoche“, die über insgesamt neun Tage ging, fanden noch etliche Jugend, Senioren und Alt-Herren Spiele statt. Das Training in der Saison 1987/88 wurde nach dem Rücktritt von Dieter Welbers, von Martin Cremer übernommen. Desweiteren gab es unter der Organisation von Romy Kiebel einen Volkswandertag. Höhepunkte der Jubiläums¬feierlichkeiten, waren der Sportlerball im Saale der Gaststätte „Zum Ännchen“ und der Kommers-Nachmittag. In diesem Jahr gab es zeitweise drei Senioren Mannschaften in Delrath, wobei eine Mannschaft aus ausländischen Mitbürgern bestand. Diese musste leider wieder abgemeldet werden, da von dieser keine Beiträge bezahlt wurden. Die Jugend-Abteilung erhielt einen VW-Bus, der den Transport der Kinder zu Auswärtsspielen erheblich erleichtert. Nach vielen Verhandlungen und unermüdlicher Arbeit durch den Vorstand, kam von der Stadt Dormagen das oK zum Neubau des Vereinsheims auf dem Sportplatz.
Um dem immer größer werdenden Interesse an Breitensport Rechnung zu tragen, hatte man geplant, einen Lauftreff unter der Leitung von Roland Köthe zu installieren. Der Start sollte im April/Mai 1988 sein.
Im Jahr 1988 trat Martin Cremer von seinem Amt als Trainer der 1. Mannschaft zurück. Als neuer Übungsleiter für die erste Senioren Mannschaft wurde Peter Gabor gefunden. Ihm gelang es aus nur einer aktiven Mannschaft einen schlagkräftigen Haufen zu formen. Das Durchschnittsalter der Mannschaft lag bei 21 Jahren. Das Jahr 1988 war auch das Jahr, in dem zum letzten Male mehrere A-Jugendspieler aus den eigenen Reihen in die Senioren-Abteilung aufrückten.
Im Sommer wurde erstmalig eine Sportplatzfest veranstaltet. Der Erfolg war groß, - es kamen ca. 300 Besucher. Nebenbei wurde auch noch ein Kleinfeldtumier für Freizeit¬mannschaften ausgerichtet. Im Februar 1989 wurde der Grundstein für den Neubau des Vereinsheims gelegt. Sportlich lief es in der Saison 89/90 super. Die 1. Mannschaft stieg in Kreisliga A auf.
1990
Im Februar 1990 wurde dann nach nur einjähriger Bauzeit das neue Vereinsheim eingeweiht. Die kurze Bauzeit kam nur durch die freiwillige und tatkräftige Unterstützung einiger Vereinsmitglieder zustande. Das dabei eingesparte Geld wurde zur Errichtung einer großen Garage verwendet.
Ein trauriges Ereignis gab es im 3. Januar 1990. Unser Sportskamerad Holger Cremer verunglückte bei einem Verkehrsunfall tödlich. Holger Cremer war ein hoffnungsvoller Spieler der 1. Mannschaft des SSV. In unserer SSV-Jugend durchlief er alle Stationen der Jugendabteilung als aktiver Spieler und angagierte sich auch in der Jugendbetreuung. Unser Verein erhält ihn als allseits beliebten Kameraden in bester Erinnerung.
1991 bis 1992
Das Jahr 1991 wurde ein turbulentes Jahr für den SSV Delrath. Sportlich lief es mit der 1. Mannschaft nicht rund, und Roland Köthe kam als kommissarischer Trainer für den in dieser Saison etwas glücklosen Peter Gabor. So wurde der Abstieg aus der Kreisliga A noch einmal verhindert. Zur neuen Saison wurde H.P. Dickfer als Trainer engagiert. Eines der größten Probleme in der Vereinsgeschichte trat im August 1991 auf. Die Asche des Sportplatzes wurde durch das Gesundheitsamt auf Schwermetallbelastung untersucht. Man fand erhöhte Werte von Blei und Kupfer. Aus diesem Grund wurde der Sportplatz geschlossen.
Durch die großzügige Unterstützung anderer Vereine, insbesondere von Rheinwacht Stürzeiberg, konnte der Spielbetrieb weitergehen. Allerdings hatte man auf diese Art und Weise keine echten Heimspiele mehr. So ging es dann auch sportlich bergab. Der Trainer H.-P. Dickfer wurde nach einer groben Schiedsrichterbeleidigung entlassen. Die Kameradschaft innerhalb der Mannschaft war nicht die Beste. Wieder einmal sprang Roland Köthe als Trainer in die Bresche. Doch auch er konnte den Abstieg in die Kreisliga B nicht verhindern. Noch immer finden die Spiele und das Training in Stürzeiberg statt. Erstmalig fand im Mai 92 in Dormagen ein Challenge Day statt, an dem auch der SSV Delrath teilnahm.
1993 bis 1998
Anfang 1993 kam der Verein kurz ins wanken, der alte geschäftsführende Vorstand wurde von der Mitgliederversammlung nicht entlastet, so dass der Verein für kurze Zeit führungslos blieb. Auf einer weiteren Mitgliederversammlung wurde dann ein neuer Vorstand gewählt. Zur Saison 93/94 wurde Werner Blank als neuer Trainer eingestellt. Im Mai 1993 wurde der Sportplatz in Delrath wieder fertiggestellt. Der Trainings- und Spielbetrieb für die Saison 93/94 konnte also wieder in Delrath stattfinden. Durch zu wenig Konkurenzkampf innerhalb der Senioren- Mannschaften plätscherten die Meisterschaftsspiele vor sich hin und sportliche Erfolge blieben aus. Am Saisonende wurde die 1. Mannschaft Tabellensiebter der 2. Kreisklasse. Zum Saisonstart 1994/95 wurde Helmut Schlenger als Trainer verpflichtet.
Doch auch mit Helmut Schlenger, einem sehr besonnenen und ruhigen Trainer kam man sportlich nicht weiter. Man spielte in der Kreisliga B nur im Mittelfeld.
Andere Mannschaften aus dem Kreisgebiet rüsteten ihre Mannschaften mit finanziellen Mitteln kräftig auf.
Dem SSV Delrath ist dies noch nie möglich gewesen und es liegt auch nicht im Interesse des Vorstandes, eine Mannschaft zu kaufen.
Leider hat man seit langem das Problem, keinen Nachwuchs aus der A-Jugend zu bekommen. Außerdem verlassen immer wieder gute Spieler den SSV, um bei anderen Mannschaften, die höherklassig spielen, ihr Glück zu versuchen.
So vergingen die Jahre der 1. Mannschaft in der 2. Kreisliga mit wenig sportlichem Erfolg. Man entrann immer wieder nur knapp dem Abstieg in die Kreisliga C. Hier sei nur zu erwähnen, daß nach zwei Jahren Trainertätigkeit Helmut Schleger von Frank Ingermann, der als Spielertrainer fungierte, abgelöst wurde. Da auch Frank Ingermann kein Glück hatte und er auch beruflich nicht weiter das Amt des Trainers wahmehmen konnte, engagierte man für die Saison 1998/99 mit Michael Wiewiora einen landesligaerfahrenen Spielertrainer. Mit ihm kam ein wenig Schwung in die Mannschaft, der jedoch nicht allzu lange anhielt.
1999
Im November trat Michael Wiewiora von seinem Traineramt zurück. Als neuer Übungsleiter für die Seniorenmannschaft wurde Rüdiger Thormann engagiert. Dieser brachte vier neue Spieler mit. Diese neuen Spieler waren auch durchaus notwendig, da man nur mit Mühe und Not jeden Sonntag eine Mannschaft stellen konnte. In immer wieder einberufenen Spielersitzungen wurden Probleme der Mannschaft, des Trainers und des Vorstandes diskutiert. Aber den Weg aus der sportlichen Flaute fand man nicht. Nach etwa 10 Monaten als Trainer für den SSV Delrath wurde Rüdiger Thormann von Bernd Meuter auf der Trainerbank abgelöst. Wieder einmal konnte der Abstieg nur ganz knapp am letzten Spieltag abgewendet werden.
2000
Einen tiefen Schlag im Vereinsleben versetzt uns alle der Tod von Peter Wendeier im Sommer 2000. Peter Wendeier war aus der Jugend des SSV hervorgegangen und zählte als Torwart zu den besten seines Fachs im Kreisgebiet. Er war im positiven Sinne ein fußballverrückter, der nicht nur als Aktiver dem SSV treu blieb, sondern auch als Wirt des SSV- Vereinsheims mit dem SSV verbunden war. Er war Teil des Vereins und als solcher bleibt er uns in Erinnerung.
Das Gute in der Saison 2000/01 war die steigende Trainingsbeteiligung und die gute Kameradschaft in der Mannschaft. Leider bekam Bernd Meuter ein Angebot vom Bezirksligisten Nievenheim, das er nicht ausschlagen konnte. So mußte mal wieder ein neuer Trainer gefunden werden. Dieses Unterfangen war nicht so einfach, da viele der älteren Spieler, manche spielten seit mehr als 15 Jahren in der 1. Mannschaft, ihre Fußballschuhe an den Nagel hängten.
2001/2002
Der Kader am Ende der Saison 2001 bestand nur noch aus 10 Spielern. Nun war Initiative gefragt. Durch die Mithilfe von Frank Ingermann, Ulrich Mock und dem Vorstand wurden neue Spieler gefunden, die unentgeltlich Fußball spielen wollten. Als Trainer gab schließlich Ulrich Mock sein o.K. Ihm sei an dieser Stelle besonders gedankt, denn er hat es verstanden, den zusammengewürfelten Haufen der 1. Mannschaft zusammen zu halten. Noch nie in den vergangenen 10 Jahren war die Trainingsbereitschaft und die Kameradschaft so gut wie in diesem Jahr. Leider stand am Ende der Saison trotzdem der Abstieg in die Kreisliga C. Schon in der Winterpause stand man fast hoffnungslos am Tabellenende und hatte den Abstieg fast einkalkuliert. Doch eine furiose Leistungssteigerung in den letzten Spielen, ließ noch einmal Hoffnung aufkeimen. Mit einem Sieg mehr, wäre der Abstieg verhindert worden. So trifft es den SSV Delrath immer wieder zu den Jubiläen besonders hart. Aber mit der Einstellung und der Moral der letzten Saison werden wir uns aus der Kreisliga C mit einem Aufstieg wieder verabschieden.

SSV Delrath 1927 e.V.

2. Mannschaft im Jahre 2002 / 2003
Stehend von links: Trainer Martin Cremer, Rene Wyrwich, Rainer van Scheyndel, Volker Blank, Raffael Belfiore, Markus Dohmen, Rene Küpper, Andreas Glück, Markus Hilse
Hockend von links: Alexander Link, Mesfun Tewelde, Dirk
Zeisig, Patrik Hamacher, Michael Fuhrmann
Es fehlen: Patrik Mäusl, Goran Sestak, Kay Hansen, Lars Gladbach  

SSV Delrath 1927 e.V.

1. Mannschaft im Jahre 2002 / 2003
Stehend: Trainer Martin Cremer, Michael Fuhrmann, Volker Blank, Mohammet Atoui, Marc Fassbender, Markus Dohmen, Christian Koethe, Uli Mock, Andreas Jöcken, Frank Ingermann,
Hockend: Rene Wyrwich, Gregor Post, Andreas Oberrem, Dirk Zeisig, Michael Ludewig, Sasa Cupelijc, Sebastian Jöcken,
Es fehlen: Alexander Klein, Martin Loibl, Frank Ritter 

Probleme bereiten dem Verein seit jeher die Schiedsrichterfrage. Seit Jahren fehlen uns Bewerber, die Interesse an der Ausübung des Schiedrichteramtes haben. Bei entsprechendem Wunsch kann man sich an jedes Vorstandsmitglied wenden.
Trotz der sportlichen Flaute im Seniorenbereich, gehen wir mit Optimismus in das nächste Jahrzehnt. Hierfür brauchen wir die Unterstützung aller. Insbesondere die Mannschaften sind auf die Zuschauerunterstützung angewiesen. Zeigen Sie mit ihrem Besuch doch an, daß sie an den Verein glauben. Hierfür sagen wir schon jetzt ein Dankeschön. Ein besonderer Dank gilt aber all denen, die dem Verein die Treue gehalten haben.
Gehen wir mit Elan und Hoffnung in ein neues Jahrzehnt unseres Vereins.  

© Copyright 2021 SSV Delrath. All Rights Reserved.

Designed with Mobirise - Check this